Grußwort von Barbara Stamm

Barbara Stamm, Landtagspräsidentin a.D.

 

 

 

 

 

 

„Was man zu verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr.“


Diese Erkenntnis von Marie Curie trifft zwar auf das Thema Brustkrebs nicht vollständig zu, denn selbstverständlich haben Frauen, die diese Diagnose verkraften müssen, in jedem Fall große Ängste. Aber dennoch kann das Verstehen dieser Krankheit ein Stück weit helfen. Denn die Kenntnisse über Therapie-Möglichkeiten und das Wissen um Hilfsangebote sind für viele Patientinnen eine wichtige Stütze.


Der Kongress „Projekt Diplompatientin“, der vor nunmehr 19 Jahren von der 2016 leider verstorbenen mamazone-Gründerin Ursula Goldmann-Posch ins Leben gerufen wurde, bietet den betroffenen Frauen genau diese Chance.


Damals wie heute ist diese Veranstaltung zum Thema Brustkrebs unverzichtbar, denn so wurde ein Forum geschaffen, auf dem der quälenden Unsicherheit entgegengewirkt wird.


Hier werden Informationen und Wissen vermittelt – für Ärztinnen und Ärzte genauso wie für Patientinnen, die sich hier auf Augenhöhe begegnen können. Man holt auf diese Weise betroffene
Frauen in die aktive Rolle zurück und stärkt insbesondere das Selbstbewusstsein der Patientinnen. Denn dank der gelungenen Mischung aus Hilfe und Selbsthilfe entsteht bei den Frauen die notwendige Kraft und Zuversicht, um diese Krankheit körperlich und mental durchzustehen sowie fundiert und begründet eigene Entscheidungen zu treffen.


Auch in diesem Jahr bietet der Kongress ein reichhaltiges Programm von wissenschaftlichen Fachvorträgen an, ohne den ganzheitlichen Blick auf den seelischen Zustand der Betroffenen
und ihre Lebenssituation zu verlieren: Individuelle Wege der Therapie sowie auch deren Nebenwirkungen werden genauso vorgestellt wie Möglichkeiten der Nachsorge.


Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten, die für Frauen in dieser extrem schwierigen Lebenssituation eine unendlich wertvolle Hilfe bieten.


Herzlichst
Ihre

Barbara Stamm,
Präsidentin des Bayerischen Landtags a.D.

Grußwort von Dr. Kurt Gribl

Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg

 

 

 

 

 

 

Wann immer wir mit der ärztlichen Diagnose einer Erkrankung konfrontiert werden, stellen wir uns die Frage nach den Heilungsmöglichkeiten und Therapieformen. Mit der Diagnose einer Krebserkrankung geht auch heute noch eine große Angst einher. Mehr als bei anderen Krankheiten stellen wir uns unmittelbar die Frage nach Prognose und Heilungschancen.


Über die vergangenen Jahrzehnte hat sich im Bereich der Onkologie enorm viel getan. Vieles ist heute heilbar, was vor Jahren noch unvorstellbar schien. Dies machten und machen einzig intensive Forschung und konsequente Aufklärung möglich. Um eine sehr spezifische, individualisierte Betreuung von Brustkrebspatientinnen kümmert sich hier in Augsburg seit zwei Jahrzehnten die Brustkrebsinitiative „mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e. V.“ Wie einst die mythologischen Amazonen so stellen sich auch die Mitstreiterinnen von mamazone unerschrocken
dem Kampf gegen den Brustkrebs. Dies verdient unsere höchste Achtung und Anerkennung. Um einen weiteren Etappensieg zu erzielen, veranstalten Sie abermals hier im Universitätsklinikum Augsburg ein Symposium zur Brustkrebs-Fortbildung. Mit an Ihrer Seite haben Sie höchst kompetente Medizinerinnen und Mediziner, um gemeinsam mit Ihnen aktuellste Forschungsergebnisse diskutieren zu können.


Ich wünsche allen teilnehmenden Ärztinnen und Ärzten, Pflegerinnen und Pflegern, Betreuerinnen und Betreuern und in ganz besonderem Maße allen Patientinnen tragfähige neue Erkenntnisse und Einsichten auf dem Weg der Bekämpfung und Heilung von Brustkrebs. Besonders freue ich mich auf den gemeinsamen Festakt am Samstag, 26.10.2019 im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von „mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e. V.“. Herzlichen Glückwunsch!


Veranstaltungen wie das Projekt Diplompatientin sind Teil eines tragfähigen Gesundheitsmanagements und steigern die Lebensqualität eines jeden betroffenen Menschen. Hierfür sage ich allen am ‚Projekt Diplompatientin‘ Beteiligten meinen herzlichsten Dank.


Ihr

Dr. Kurt Gribl
Oberbürgermeister der Stadt Augsburg