Samstag, 03. November

Everolimus, T-DM1 und Trastuzumab unter die Haut - neue Wege im Kampf gegen Brustkrebs

Prof. Dr. med. Elmar Stickeler
Universitätsklinik Freibur


  • Einleitung
  • Aktuelle Fragestellungen 2012 - Überwindung von endokriner Resistenz
  • PI3K / AKT / mTOR Stoffwechselweg
  • mTOR Regulation
  • Häufigkeit von Fehlregulationen im mTOR Signalweg bei Brustkrebs
  • mTOR Hemmung
  • RAD001 (Everolimus) Oraler mTOR-Signalweg-Inhibitor
  • BOLERO-2 Phase III Studie
  • BOLERO-2: Vorherige Therapien
  • BOLERO-2: Progressionsfreies Überleben
  • Vorteile für alle behandelten Patientinnen Gruppen
  • Ansprechraten & Klinischer Nutzen: Signifikant höher im Everolimus Arm
  • Die häufigsten unerwünschten Ereignisse
  • Stomatitis: Erscheinungsbild
  • Stomatitis: Management
  • Nicht-infektiöse Pneumonitis
  • Everolimus
  • Aktuelle Fragestellungen 2012 - Überwindung von Her2/neu Resistenz
  • T-DM1: Erstes Antikörper-Medikament Konjugat (ADC)
  • T-DM1 bringt selektiv Zytostatikum in HER2-positive Tumorzellen
  • EMILIA Studiendesign
  • EMILIA Studie - Vorherige Behandlungen
  • Progressionsfreies Überleben
  • Deutliche Verlängerung des Überlebens
  • Häufigste Nebenwirkungen Allgemein
  • Häufigste Nebenwirkungen Hämatologisch/Blutbild
  • Aktuelle Fragestellungen 2012 - Optimierung/Verbesserung etablierter Therapien
  • Rationale für die Entwicklung eines subkutanen Herceptins: Trastuzumab subcutan mögliche Vorteile
  • Rationale für die Entwicklung eines subkutanen Herceptins: Was will „die Patientin“?
  • Grundlage für die Entwicklung subkutaner Applikationsformen
  • Entwicklung einer subkutanen Formulierung von Herceptin
  • Injektionsstelle mit und ohne rekombinante humane Hyaluronidase
  • Herceptin Spiegel nach intravenöser und subkutaner Gabe sind vergleichbar
  • HannaH Studiendesign
  • Vergleichbare Wirksamkeit von subkutanem und intravenösen Herceptin auch bei der HannaH Studie
  • Einfluss von Körpergewicht und Konzentration auf die Wirksamkeit
  • Sicherheit und Verträglichkeit
  • Schlussfolgerungen
  • PrefHer: Patient Preference Study Design
  • PrefHer: Endpunkte
  • Der nächste Schritt: Injektionsgerät zur Selbstapplikation
  • Schlussfolgerungen I
  • Schlussfolgerungen II

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Diagnose Metastasen - Wenn Brustkrebs woanders wiederkommt:
aktuelle Therapien und neue Ausblicke


Dr. med. Rachel Würstlein
Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der LMU München


  • Einleitung
  • Brustkrebs ist eine systemische Erkrankung und betrifft den ganzen Körper
  • Metastasiertes Mammakarzinom- eine heterogene Erkrankung
  • Metastasiertes Mammakarzinom- eine individuelle Erkrankung
  • Mammakarzinom: relatives Überleben nach Behandlungszeitraum (n=34849)
  • Metastasenlokalisation
  • Diagnostik beim metastasierten Mammakarzinom
  • Metastasiertes Mammakarzinom = chronische Erkrankung
  • Therapie beim metastasierten Mammakarzinom
  • Einflußfaktoren auf die Therapieentscheidung
  • Therapiestrategie beim metastasierten Mammakarzinom - langsame Progression
  • Endokrine Therapie ist die am längsten bekannte zielgerichtete Therapie
  • Stufenschema der endokrinen Therapie bei metastasiertem Brustkrebs (AGO 2004)
  • Therapiestrategie beim metastasierten Mammakarzinom - Rasches Therapieansprechen notwendig
  • Fortgeschrittenes Mammakarzinom: Indikation zur Chemotherapie
  • Palliative Chemotherapie Dauer
  • Palliative Chemotherapie Erstlinienbehandlung
  • Therapiestrategie beim metastasierten Mammakarzinom - HER2 gerichtete Therapie
  • HER2-positives MBC – Fortschritt durch Trastuzumab
  • Zielgerichtete Substanzen
  • Therapiestrategie beim metastasierten Mammakarzinom - Bisphosphonat/Denosumab
  • Spezielle Verfahren - lokalisationsabhängig
  • Individuelle Therapieführung beim metastasierten Mammakarzinom
  • Lebensqualität
  • Unterschiedliche Schwerpunkte bei Ärzten und Patienten
  • Begleitende Maßnahmen – wichtig ist Zeit für das Gespräch mit den Patientinnen !
  • Palliativmedizin
  • Comprehensive Cancer Care - Early Integration of Palliative Care
  • Advanced Breast Cancer Converence
  • Zusammenfassung I
  • Zusammenfassung II
  • Metastasiertes Mammakarzinom: Vernetzte Betreuung im Interesse der Patientinnen

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Gibt es mehr Therapiesicherheit mit Tamoxifen? -
Was bring ein Gentest?


Prof. Dr. rer. nat. Hiltrud Brauch
Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institute of Clinical Pharmacology


  • Einleitung
  • Endokrine Therapie bei Brustkrebs
  • Zielgerichtete Therapie mit Tamoxifen
  • Effekt der 5-Jahrestherapie mit Tamoxifen beim frühen Mammakarzinom nach 15 Jahren
  • Vergleich des Therapieerfolgs zwischen Aromatase-Inhibitor und Tamoxifen
  • Arzneimittelwirkung - Klinische Pharmakologie
  • Tamoxifen ist eine Prodrug (Muttersubstanz)
  • Cytochrome P450 (CYP) 2D6 phenotypes
  • CYP2D6 Polymorphismus
  • Pharmakogenetik / Pharmakogenomik
  • Tamoxifen Use in Postmenopausal Breast Cancer - Stand Oktober 2012
  • CYP2D6 Genotyp beeinflusst Tamoxifen Ansprechen - Erster Befund 2005
  • Publikationen: CYP2D6 Tamoxifen Beziehung
  • Welche Beweisstufe ist erforderlich?
  • Die Stuttgart - Mayo Studie
  • DNA Quelle and CYP2D6 Genotypisierung
  • CYP2D6 Polymorphismus und Rezidiv-Wahrscheinlichkeit nach Tamoxifen
  • IKP211 Studienkonzept
  • IKP211 Studienstand
  • Variabilität der Plasmaspiegel der aktiven Metabolite (Gen-Dosis-Effekt)
  • Der stärkste Beweis wurde von prospektiven klinischen Studien erwartet
  • Publikation in "The Cancer Letter"
  • CYP2D6 Genotype and Tamoxifen Response in Postmenopausal Women
  • Loss of heterozygosity (LOH) ist ein Merkmal vieler Tumoren
  • 22q13 LOH ist häufig bei Brustkrebs
  • Arimidex, Tamoxifen, Alone or in Combination (ATAC) Trial Design
  • Studiencharaktersitika - Association CYP2D6 and Tamoxifen Outcome
  • Ursache der CYP2D6 Phänotyp Misklassifikation
  • CYP2D6 Phänotyp Misklassifikation und Outcome
  • CYP2D6 Genotypisierung
  • Genetische Diagnostik für CYP2D6
  • Noch ungelöste Probleme - was verfälscht das Bild
  • CYP2D6 Inhibitoren (Ko-Medikation) und Tamoxifen
  • Unterminierung der Tamoxifenwirkung - 5-Jahres Abbruchraten
  • Die prämenopausale Situation

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Wecken Operationen schlafende Brustkrebszellen?
Der chirurgische Eingriff an der Wirbelsäule, nötig, aber nicht unproblematisch


Prof. Dr. med. Katharina Pachmann
Labor und Praxis


  • Einleitung
  • Basis der Therapie für nicht fortgeschrittene Mammakarzinome
  • Auftreten von Metastasen trotz Entfernung des Primärtumors
  • Verschiedene Technologien zur Anreicherung von zirkulierenden Tumorzellen
  • Zahlenmäßige Bestimmung von Blutkomponenten
  • Vorstellung der Methode - Die akkreditierte Methode
  • Zellgalerie - Starke Unterschiede in der Anfärbbarkeit der Zellen
  • Reproduzierbarkeit von MAITRAC Messungen
  • Vergleich Maintrac vs. CellSave
  • Die Zahl CETC nimmt mit zunehmender Tumorgröße zu
  • Einfluss der Stanze auf die CETC in Blut
  • Anstieg von CETC nach der Operation im Blut
  • Einzelzell PCR für bessere Charakterisierung zirkulierender Tumorzellen
  • Qualitative single cell RT-PCR
  • Aktivierung von EpCAM-positiven Zellen durch die Operation
  • Retrospektive Studie zur Gabe von Ketorolac
  • Systemische Chemotherapie nach der Operation kann Rückfälle verhindern - 30 years after CMF therapy. Gianni Bonadonna
  • Einfluss der adjuvanten Chemotherapie auf die CETC im Blut
  • Chemotherapie verhindert vorzugsweise die frühen Metastasen
  • Auch Entzündungshemmung verhindert möglicherweise die frühen Metastasen
  • Langzeitüberleben von CETC nach Operation
  • Einfluss der Hormomtherapie auf die CETC im Blut
  • Trastuzumab Therapie
  • Zirkulierende epitheliale Tumorzellen im Krankheitsverlauf (adjuvante Therapie)
  • Test im Reagenzglas auf Wachstumsfähigkeit - Bildung von Tumorsphäroiden
  • EpCAM Expression bei Tumorsphäroiden
  • Zusammenfassung

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Keynote lecture Brustkebs:
Wenn die Wirtin nicht so will wie er


Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Raimund Jakesz
Allgemeines Krankenhaus Wien


  • Einleitung
  • Aktive Auseinandersetzung
  • Mein ganzheitlicher Körper spricht die Wahrheit
  • Krankheit hat nichts mit Schuld, Strafe, Sühne, Bestrafung zu tun
  • Es ist nötig, mich meiner Ganzheitlichkeit zu öffnen
  • Die Ebenen meines Ganzseins in Harmonie und Freude bringen
  • Meine Krankheit ist Ausdruck meines Lebens
  • Wir sind Meisterschöpfer
  • Was ist mein Schatten?
  • Was erlaube ich an mir
  • Ich frage nach der Bedeutung der Erkrankung
  • Ich muss mir selbst begegnen
  • Meine Wahrnehmung, Haltung und Meinung
  • Mysterium des Lebens
  • Es geht um meine Heilung, Eigenverantwortung, Einbeziehung
  • Ich will mir das „ICH BIN“ vermitteln
  • Der Körper als Spiegel: Brusterkrankungen
  • Heilung - Ich entlasse mich selbst aus dem Muster

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Pro intensivierte Nachsorge -
Ermutigende Fallbeispiele


Prof. Dr. med. Siegfried Seeber
Ambulantes Tumorzentrum Essen – ATZ


  • Einleitung
  • Mammakarzinom – unveränderte Ausgangssituation 2012
  • Wiederaufleben von Brustkrebs und Metastasen – wirklich ein Todesurteil?
  • Problematische Hypothesen einer symptomorientierten Nachsorge
  • Fahndung nach Metastasen
  • Apparative Untersuchungen - kontra
  • Mammakarzinom: Die sogenannte begrenzte ( oligotope ) Metastasierung: statistisch irrelevant, aber für den Einzelnen entscheidend
  • Metastasiertes Mammakarzinom Lokalisierte Lebermetastase / Lungenmetastasierung
  • Sequentielle Hochdosis-CT + PBSCT nach Induktions-CT mit oder ohne Lokalbehandlung beim metastasierten Mammakarzinom - Progressionsfreies Überleben
  • Konsequente „neue Nachsorge“ als Instrument zur vermehrten Erkennung begrenzter Metastasierung
  • Früherkennung eines monotopen metastatischen Rückfalls bei junger Patientin
  • Die „unheilbare“ Metastasierung des Mammakarzinoms heutige Möglichkeiten zur Chronifizierung der Erkrankung unter lebenswerten Bedingungen bei Frühdiagnose der Metastasierung sicher besser
  • Metastasiertes Mammakarzinom: Determinanten für die Medikamentenwahl beim Therapieeinstieg
  • Metastasiertes Mammakarzinom: eingreifende Erstbehandlung bei Risikometastasierung und dynamischer Progression – aber auch zur Erzielung einer Vollremission bei minimaler Metastasierung
  • Metastasiertes Mammakarzinom: Möglichkeiten eines sanften Therapiebeginns auch bei bei HR-Negativität: geeignet bei asymptomatischer Erkrankung
  • Metastasiertes Mammakarzinom: Individuelle Therapie jenseits der zweiten Linie
  • Die notwendige Flexibilität des Therapeuten
  • Exemplarische Therapiesequenzen beim primär hormonsensiblen Mammakarzinom-noch ohne zielgerichtete Neumedikamente
  • Leberarterieninfusion bei Mamma-CA 2 als Beispiel einer regionalen Therapie bei „zufällig“ entdeckter isolierter Lebermetastasierung – diesem Zufall kann man nachhelfen
  • Möglichkeiten zielgerichteter Therapie bei beginnender Metastasierung
  • Überlebenszeiten ab Nachweisdatum Fernmetastasierung Prozentualer Anteil der Patientinnen in den Untergruppen
  • Zahl und Größe der Metastasen bestimmen bei fast allen menschlichen Karzinomerkrankungen die Prognose
  • Warum hilft die Früherkennung von Metastasen?
  • Chronifizierung bei metastatischem Brustkrebs und damit verbesserte Überlebenschancen sind im asymptomatischen Frühstadium realistischer als in späteren Stadien
  • Heilungschancen bei metastasiertem Brustkrebs sind zwar gering, aber im Falle der oligometastatischen Krankheit beschrieben
  • Die Statistik alter Studien hilft hier nicht weiter, sondern manche sind offenkundig kontraproduktiv.
  • Viele Fallschirmspringer sind schon verunglückt, nützen Fallschirme wirklich? - eine Übersicht bisheriger randomisierter Studien
  • Sind Todesfälle und größere Verletzungen durch Fallschirme zu verhindern? Bisher keine prospektiv-randomisierten Studien
  • Neue bundesweite prospektive Beweis-Studie: kann man auf Labor und Sonographie in der Nachsorge tatsächlich verzichten?
  • Kontrol- und Studiengruppe
  • Ist eine solche Studie ethisch? Ist sie überhaupt zumutbar? Wer würde mitmachen?
  • Zusammenfassung
  • Jede Patientin hat nach Brustkrebs das Recht auf vierteljährliche Nachsorgeuntersuchungen unter Einschluß sonographischer Untersuchung sowie regelmäßiger Bestimmungen der Tumormarker CEA und CA 15-3
  • Facit: alle dürfen, niemand muß eine intensivierte Nachsorge haben. In beiden Fällen darf es keine versicherungsrelevanten Nachteile geben.
  • Positiv Beispiel einer Patientin - illegales Überleben?

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Contra intensivierte Nachsorge -
Kein verbessertes Überleben


Prof. Dr. med. habil. Bernd Gerber
Universitätsfrauenklinik und Poliklinik am Klinikum Südstadt Rostock


  • Einleitung
  • Kontra: apparative Nachsorge
  • Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms
  • Realität in Deutschland - Apparative Nachsorge & Labor
  • Pro: apparative Nachsorge
  • Wann kommt die Leitlinie für Langzeitüberlebende mit Brustkrebs?
  • Nebenwirkungen - Everolimus
  • PET/CT bei Brustkrebs
  • Kontra: Früherkennung
  • "Giftkur ohne Nutzen"
  • Rezidiviertes Mammakarzinom
  • Früherkennung bedeutet keinen Überlebensvorteil
  • Warum soll Wer Was Wie oft regelmäßig nachsorgen?
  • Inhalte der Nachsorge
  • (Entmutigende) Fallbeispiele

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Sex and the Survivor:
Wenn es still wird im Ehebett


Dr. med. Urte Skorzinski
Onkologische Rehaklinik Irma


  • Einleitung
  • Die Verliebtheitsphase und das Leben danach
  • Herausforderungen in längeren Beziehungen
  • Brustkrebs als zusätzliche Belastung und Herausforderung
  • Was kann Frau bei Trockenheit der Scheide tun?
  • Wechseljahresbeschwerden bei Brustkrebspatientinnen
  • Die Brust als Symbol der Weiblichkeit
  • Es braucht eine neue Haltung
  • Gemeinsam neue Wege gehen

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Und dann machts PIP!
Machen Silikonprothesen krank?


Prof. Dr. med. Lukas Prantl
Universitätsklinikum Regensburg


  • Einleitung
  • Fakten zur Rekonstruktion
  • Vergleich der Lebensqualität
  • Zahlen zur Brustrekonstruktion
  • Rekonstruktion nach Brustentfernung
  • Anatomische Expander
  • Beispiel eines implantierten Expanders
  • Brustaufbau mit Schweinehaut Matrix
  • Brustaufbau mit Kollagen und Stammzellen Matrix
  • Indikation, Brust Augmentation und Symmetrieangleichung
  • Der PIP Implantat Skandal
  • Silikonimplantat: Aufbau
  • Silikonimplantat: Tests
  • Silikonimplantat: Gel Bleeding
  • Silikonimplantat: Polyurethan Beschichtung
  • Hauptproblem Kapselfibrose
  • Implantatgenerationen
  • Einflussfaktoren der Kapselbildung
  • Pathogenese der Fibrose
  • Prospektive Studie
  • Quantifizierung der Fibrose
  • Vergleich dünne blande und dicke reaktive Kapsel
  • Silikonabrieb und -Austritt
  • Grenzschicht zum Implantat: Kapselbildung und ihre Ursachen
  • Analyse der peripheren Blutlymphozyten
  • Zusammengefasste Ergebnisse
  • Bakterienkontamination
  • Bakterienkontamination: Koloniebildung
  • Pathogenese der konstriktiven Fibrose bei Silikonimplantaten
  • Beeinflussung der Fibrose
  • MRI und Elastographie
  • Prinzip des DIEP - Flap
  • Polyurethan DIEP - Flap
  • Lipografting
  • Zusammenfassung
  • MPGVwV zum 1. Januar 2013

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Die Janusköpfigkeit von Vitamin D:
Gibt es eine neue Hormontherapie von Brustkrebs?


PD Dr. med. Marc Thill
AGAPLESION Markus Krankenhaus


  • Einleitung
  • Agenda Vitamin D und Brustkrebs: Gliederung
  • Vitamin D als Thema in den Medien
  • Was ist Vitamin D?
  • Vitamin D spielt eine wichtige Rolle in...
  • Vitamin D Metabolismus
  • Vitamin D Rezeptor (VDR)
  • Vitamin D und Sonnenlicht
  • Vitamin D und Brustkrebs
  • Calcitriol
  • VDR Proteinexpression in Zellen und Geweben
  • Mit steigender Aggressivität der Brustkrebszellen kaum noch Effekt durch Calcitriol
  • Vitamin D Spiegel im Blut
  • Niedrige 25(OH)²D³ Spiegel - Inzidenz
  • 25(OH)²D³ Serumspiegel bei gesunden Frauen und Brustkrebspatientinnen
  • 25(OH)²D³ Spiegel - Brustkrebs
  • Prognostic Effects of 25-Hydroxyvitamin D Levels in Early Breast Cancer
  • Serum 25-Hydroxyvitamin D and Prevention of Breast Cancer: Pooled Analysis
  • Vitamin D Einnahme
  • Vitamin D Einnahme - Mortalität, Sterblichkeit
  • Vitamin D Dosis
  • The effect of various vitamin D supplementation regimens in breast cancer patients
  • Neue bahnbrechende Studie zu Vitamin D bestätigt: die offiziellen Empfehlungen über Vitamin D - Einnahme sind bei weitem nicht ausreichend!
  • Studien
  • Vitamin D Therapie
  • Vitamin D Analoga
  • The potential therapeutic benefits of vitamin D in the treatment of estrogen receptor positive breast cancer
  • Vitamin D and breast cancer: interpreting current evidence
  • DGE: Neue Referenzwerte für Vitamin D
  • Stellungnahme: Vitamin D und Prävention ausgewählter chronischer Krankheiten
  • Vitamin D - Fazit

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..


Gute-Nacht-Botschaft:
Die Zusammenfassung des Tages


Dr. rer. nat. Ralph M. Wirtz
STRATIFYER Molecular Pathology GmbH


  • Einleitung
  • Verwendbare Subtypen neuer Medikamente
  • Möglichkeiten der Resistenzbrechung
  • Die PIK3A Mutation
  • Das subcutane Herceptin
  • Progesteronrezeptoren
  • Möglichkeiten der Prognose: Prognostische Parameter
  • Möglichkeiten der Prognose: Pharmakogenetik
  • Möglichkeiten der Prognose: Pharmakodynamische Tests

Dieser Vortrag als Film ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar. Informationen über die Mitgliedschaft bei mamazone e.V..